Welche Fadenstärken sollte ich für die Maschinenstickerei verwenden?

Maschinenstickerei ist eine großartige Möglichkeit, Ihren Projekten eine persönliche Note zu verleihen, egal ob Sie eine Steppdecke, eine Jacke oder sogar ein T-Shirt herstellen.

Ein wichtiger Faktor, den Sie beim Sticken berücksichtigen sollten, ist das Gewicht des verwendeten Fadens. Das Gewicht des Fadens kann das Aussehen und die Haltbarkeit Ihrer Stickerei sowie die Benutzerfreundlichkeit Ihrer Maschine beeinträchtigen.

In diesem Blogbeitrag erkunden wir die verschiedenen verfügbaren Garnstärken und welche sich am besten für Maschinenstickereien eignen.

Stickerei-Digitalisierungsdienste

Wenn Sie nach Stickdigitalisierungsdiensten suchen, ist EMDigitizer eines der besten Unternehmen. Wir bieten alle Arten von Stickdigitalisierungsdiensten an. Ich empfehle Ihnen, Digitalisierungsdienste auszuprobieren.

Jetzt bestellenHolen Sie sich ein kostenloses Angebot

Überblick

Der Begriff „Fadengewicht“ bezieht sich im Allgemeinen auf die Dicke oder den Durchmesser eines Fadens, der beim Nähen, Sticken oder anderen Textilhandwerken verwendet wird.

Das Fadengewicht wird normalerweise in Zahlen gemessen, wobei eine höhere Zahl auf einen dünneren Faden und eine niedrigere Zahl auf einen dickeren Faden hinweist.

Fadengewichte

Das für die Garnstärken verwendete Nummerierungssystem kann je nach Land und Garnart variieren. Im Allgemeinen gilt: Je höher die Fadengewichtszahl, desto feiner ist der Faden.

Das Fadengewicht ist ein wichtiger Faktor, der bei der Auswahl eines Fadens für ein bestimmtes Projekt berücksichtigt werden muss. Je nach verwendeter Stoffart können unterschiedliche Fadenstärken für unterschiedliche Zwecke verwendet werden.

Dickere Fäden werden im Allgemeinen für schwere Nähprojekte verwendet, wie zum Beispiel:

  • Polsterung, schwerere Stoffe, Steppnähte und dekorative Stickereien.

Während feinere Fäden für empfindliche Stoffe verwendet werden, wie zum Beispiel:

feinere Fäden

  • Seide, feine Detailarbeit und Maschinensteppung.

Bei der Verwendung einer Nähmaschine ist es wichtig, einen Faden zu wählen, der mit den Nadel- und Spannungseinstellungen der Maschine kompatibel ist.

Die Verwendung einer falschen Fadenstärke kann zu Nähproblemen wie Fehlstichen oder Fadenrissen führen.

Wenn Sie erleben Stichüberspringen Beim Sticken lesen Sie weiter, um die Ursache und eine Lösung zu erfahren.

Wie kann man die unterschiedlichen Fadengewichte ermitteln?

Beim Maschinensticken wird das Fadengewicht typischerweise in „Denier“ gemessen, was sich auf die Dicke und das Gewicht des Fadens bezieht. 

Denier ist eine Maßeinheit, die die Masse pro Längeneinheit einer Faser beschreibt. Im Allgemeinen deutet eine höhere Denier-Zahl auf einen dickeren, schwereren Faden hin. mit einem Zahlensystem.

Hier sind die grundlegenden Schritte zum Ablesen der Fadengewichte beim Maschinensticken:

Suchen Sie nach der Fadengewichtsnummer

Um die Fadengewichte zu bestimmen, suchen Sie nach der Nummer auf der Spule oder dem Konus des Fadens. Es kann als Gewichtszahl (z. B. 40 Gew. oder 60 Gew.) oder als Denier-Zahl (z. B. 120D oder 200D) angegeben werden.

  • Die Denier-Zahlen liegen typischerweise zwischen 40 und 120, wobei höhere Zahlen auf dickere Fäden hinweisen.

Wenn das Garn nicht mit einem Gewicht gekennzeichnet ist, können Sie es mit anderen Garnen vergleichen, die Sie zur Hand haben, oder eine Garngewichtstabelle als Referenz heranziehen.

Zusätzlich zu Deniers verwenden einige Garnhersteller auch andere Indikatoren für das Garngewicht, wie z. B. Gewichtszahlen oder Dickenwerte, um Stickern bei der Auswahl des richtigen Garns für ihre Projekte zu helfen.

Lesen Sie den Artikel, um mehr darüber zu erfahren Top-Stickgarnmarken, da die Verwendung von hochwertigem Garn für die Erzielung bester Ergebnisse unerlässlich ist.

Andere Systeme zum Auslesen der Fadengewichte sind:

Tex: Tex ist eine weitere Maßeinheit für die lineare Massendichte, definiert als die Masse in Gramm pro 1.000 Meter Faden.

  • Ein typischer Tex-Bereich für Nähgarn liegt zwischen 20 und 50. Eine höhere Tex-Zahl weist auf einen dickeren, schwereren Faden hin.

Fadenzahl: Die Fadenzahl ist ein Maß für die Anzahl der Fäden in einem Stoff und wird normalerweise als Fäden pro Zoll (TPI) oder Fäden pro Zentimeter (TPC) ausgedrückt.

Fadenzahl

  • Es kann sich auch auf die Anzahl der Fäden in einem gewebten oder gestrickten Textilmaterial wie Bettwäsche oder Handtüchern beziehen. Eine höhere Fadenzahl weist im Allgemeinen auf einen weicheren und haltbareren Stoff hin.

Hier sind einige der am häufigsten beim Sticken und Digitalisieren verwendeten Garnstärken:

  • 40 Gewicht: Dies ist das am häufigsten zum Sticken verwendete Gewicht. Es handelt sich um ein Standardgewicht, das für die meisten Designs und Stoffe geeignet ist.
  • 30 Gewicht: Dies ist ein dickerer Faden, der dem Stoff ein ausgeprägteres Aussehen verleiht. Es wird häufig für Designs mit größeren Füllflächen oder zum Erstellen einer kräftigen Kontur verwendet.
  • 50 Gewicht: Dies ist ein feineres Garn, das häufig für detaillierte Designs oder kleine Texte verwendet wird. Es erzeugt eine zarte Optik und eignet sich am besten für leichte Stoffe.
  • 60 Gewicht: Dabei handelt es sich um einen noch feineren Faden, der oft für filigrane Designs oder komplizierte Details verwendet wird. Es eignet sich am besten für leichte Stoffe wie Seide oder Chiffon.
  • 80 Gewicht: Dies ist die dünnste aller Fadenstärken und wird für feine Stickarbeiten verwendet.
  • 12 Gewicht: Hierbei handelt es sich um einen schweren Faden, der hauptsächlich für dekorative Nähte wie Steppnähte und Konturen verwendet wird.

Arten von Fadengewichten für Maschinenstickerei

Hier sind die grundlegenden Arten von Fadenstärken beim Maschinensticken:

1- Mittelschwerer Faden

Mittelschwerer Faden ist ein häufig verwendeter Fadentyp in der Maschinenstickerei. Es ist normalerweise dicker als leichter Faden, aber dünner als schwerer Faden.

Mittelschwerer Faden

Die spezifische Dicke mittelschwerer Fäden kann je nach Marke und Fadentyp variieren, liegt jedoch im Allgemeinen im Bereich von 30 bis 40 Gewichten.

Mittelschweres Garn ist eine vielseitige Wahl für Maschinenstickereien, da es für eine Vielzahl von Designs und Stoffen verwendet werden kann. Es ist stark genug, um kräftige, solide Stiche zu erzeugen, aber auch dünn genug, um filigrane Designs zu kreieren.

Viele Stickmaschinen sind für die Verwendung mit mittelschwerem Garn konzipiert und sind in einer breiten Palette von Farben und Materialien erhältlich, darunter Baumwolle, Polyester, Viskose und Seide.

Wenn Sie mittelschweres Garn zum Maschinensticken verwenden, ist es wichtig, die Spannungseinstellungen Ihrer Maschine entsprechend anzupassen.

Wenn die Spannung zu locker ist, können die Stiche locker und ungleichmäßig erscheinen. Wenn die Spannung zu hoch ist, kann der Faden reißen oder es kann zu Kräuselungen auf dem Stoff kommen.

Nachfolgend Die im Beitrag gegebene professionelle Anleitung wird Ihnen helfen Vermeiden Sie Faltenbildung, was beim Maschinensticken ein frustrierendes Problem sein kann.

2- Feingewinde

Die am häufigsten für Maschinenstickereien verwendeten Garnstärken sind 40 und 60 Gew.-%. Ein 60-Gew.-Garn ist dünner als ein 40-Gew.-Garn und eignet sich daher ideal für feine Details und kleine Schriftzüge.

Feines Garn

Es ist wichtig zu beachten, dass die Verwendung feiner Fadenstärken auch einige Nachteile haben kann. Dünnere Fäden sind anfälliger für Brüche, was während des Stickvorgangs frustrierend und zeitaufwändig sein kann.

Darüber hinaus halten feine Fäden im Laufe der Zeit möglicherweise nicht so gut wie dickere Fäden, insbesondere wenn die Stickerei häufig verwendet oder gewaschen wird.

3- Schwerer Faden

Schwere Fäden können aus einer Vielzahl von Materialien wie Baumwolle, Polyester, Viskose, Seide, Metall und sogar Wolle hergestellt werden.

Die Dicke des Fadens kann je nach Material variieren und zwischen 30 und 12 Gewicht oder sogar schwerer liegen.

Schwerer Faden

Wenn Sie mit schweren Fäden arbeiten, ist es wichtig, die Einstellungen Ihrer Stickmaschine entsprechend anzupassen.

Möglicherweise müssen Sie die Nähgeschwindigkeit verlangsamen und die Spannung anpassen, um sie an den dickeren Faden anzupassen.

Gehen Sie vorbei und lassen Sie sich umfassend beraten Fadenspannung verstehen in der Maschinenstickerei und wie man sie einstellt, um Problemen vorzubeugen.

Außerdem ist es wichtig, eine größere Nadel zu verwenden, um Fadenrisse zu vermeiden und sicherzustellen, dass der Faden reibungslos durch den Stoff laufen kann.

Zu den beliebten Anwendungen für schwere Fäden in der Stickerei gehören das Erstellen erhabener Schriftzüge, das Umreißen von Designs und das Verleihen von Dimensionen an florale oder andere dekorative Elemente.

Was soll man zwischen 40 Gew. oder 60 Gew. wählen?

Beim Maschinensticken kann das Gewicht des verwendeten Fadens einen erheblichen Einfluss auf das Ergebnis des Projekts haben.

Eine häufige Frage beim Maschinensticken ist, wie sich 40- und 60-Faden vergleichen lassen und welches Garn man für verschiedene Projekte verwenden sollte.

Hier sind einige wichtige Unterschiede zwischen 40- und 60-Fadenstärken beim Maschinensticken:

Fadenstärke:

  • 40-Gew.-Garn ist dicker als 60-Gew.-Garn.
  • Das bedeutet, dass ein 40-Gew.-Faden eine größere Oberfläche abdeckt und einen kräftigeren, sichtbareren Stich erzeugt.
  • Andererseits ist 60-Gew.-Garn feiner und zarter, wodurch ein subtilerer, zarterer Stich entsteht.

Fadenstärke:

  • 40-Gew.-Garn ist im Allgemeinen stärker als 60-Gew.-Garn.
  • Dies bedeutet, dass es einer höheren Abnutzung standhält und beim Nähen weniger leicht bricht oder ausfranst.
  • 60-Gew.-Garn hingegen ist empfindlicher und erfordert möglicherweise mehr Pflege bei der Verwendung.

Fadenfarbe:

Fadenfarbe

  • Sowohl 40-Gew.- als auch 60-Gew.-Garn gibt es in einer breiten Farbpalette, einige Farben sind jedoch möglicherweise in einem Gewicht leichter erhältlich als in dem anderen.
  • Dies ist wichtig, wenn Sie Garn für ein Design auswählen, insbesondere wenn die Farbabstimmung wichtig ist.

Thread-Abdeckung:

  • Aufgrund seiner Dicke deckt 40-Gew.-Faden den Stoff vollständiger ab und lässt den darunter liegenden Stoff weniger durchscheinen.
  • 60-Gew.-Garn kann jedoch leichter durch den Stoff hindurchscheinen und erfordert möglicherweise mehr Lagen oder Abdeckung, um das gewünschte Aussehen zu erzielen.

Nähgeschwindigkeit:

  • Da der 60-Gew.-Faden dünner ist, kann er mit einer höheren Geschwindigkeit genäht werden als der 40-Gew.-Faden.
  • Das bedeutet, dass Designs, die mit 60-Watt-Garn genäht werden, in der Regel weniger Zeit zum Fertigstellen benötigen.

Anwendungen:

  • 40-Gew.-Garn wird häufig für auffällige, auffällige Designs oder für die Erstellung strukturierter Effekte wie Applikationen verwendet.
  • Es wird auch häufig zum Quilten und für andere schwere Nähanwendungen verwendet.
  • 60-Gew.-Garn wird häufiger für zarte oder komplizierte Designs wie Spitze oder Filigran oder für leichte Stoffe wie Seide oder Chiffon verwendet.

Dieser Blog enthält eine umfassende Liste der Top-Stickstoffe zusammen mit Informationen über die jeweilige Verwendung jedes Stoffes.

Geeignete Fadengewichte zum Digitalisieren von Stickereien

Geeignete Fadengewichte zum Digitalisieren von Stickereien

Die geeigneten Fadenstärken zum Digitalisieren von Stickmustern können abhängig von mehreren Faktoren variieren, darunter:

  • Art des Stoffes, auf den gestickt wird
  • Größe des Designs
  • Und das gewünschte endgültige Aussehen der Stickerei

Im Allgemeinen wird zum Digitalisieren von Stickmustern häufig eine Fadenstärke von 40 oder 50 verwendet. Diese Fadengewichte sind vielseitig und können für eine Vielzahl von Designs und Stoffen verwendet werden.

Bei kleineren Designs oder Designs mit komplizierten Details kann jedoch eine feinere Fadenstärke von 60 oder 80 besser geeignet sein, um sicherzustellen, dass das Design genau dargestellt wird.

Abschluss

Letztendlich hängen die besten Garnstärken für die Maschinenstickerei vom konkreten Projekt und den individuellen Vorlieben ab. Es empfiehlt sich, mit verschiedenen Fadenstärken und Stoffarten zu experimentieren, um die beste Kombination für Ihr spezielles Stickprojekt zu finden.

Die Fadenstärke, die Sie für Maschinenstickereien verwenden sollten, hängt von der Art des zu nähenden Motivs und dem Stoff ab, auf den Sie nähen.

  • Dünnere Fäden wie 50 WT und 60 WT eignen sich für zarte Designs und leichte Stoffe, während dickere Fäden wie 30 WT und 12 WT besser für kräftige, schwere Designs und Stoffe mit lockerer Webart geeignet sind.
  • 40-Gew.-Garn ist ein gutes Allzweckgarngewicht, das für eine Vielzahl von Designs und Stoffen verwendet werden kann.

Sie können unterschiedliche Fadenstärken im selben Design verwenden, um unterschiedliche Effekte zu erzielen. Beispielsweise könnten Sie einen dickeren Faden für die Kontur eines Motivs und einen dünneren Faden für die Füllung verwenden.

Ein Polyesterfaden ist im Vergleich zu Viskosefaden haltbarer und beständiger gegen Ausbleichen und Schrumpfen. Rayongarn hat eine glänzendere Oberfläche und fühlt sich weicher an, was es ideal für Designs macht, die ein hohes Maß an Details und Glanz erfordern.

Wenn Sie Fragen haben, hinterlassen Sie die Kommentare oder besuchen Sie unsere soziale Kanäle für weitere Updates regelmäßig. Wir bieten an Digitalisierungsdienste für Stickereien Wenn Sie Digitalisierungsdienste benötigen, können Sie uns gerne kontaktieren kontaktiere uns oder Schreiben Sie uns eine E-Mail.